Weber Stadt: Grußwort

Sie sind hier: Startseite / Bürger & Soziales / Bürgerservice / Verfahren / Detailansicht

Verfahren von A bis Z

Vorzeitige Einschulung beantragen

Eine vorzeitige Einschulung ist möglich, wenn ein Kind geistig und körperlich in der Lage ist, den Schulalltag zu bewältigen. Kinder, die zum Stichtag 30. September sechs Jahre alt sind, sind schulpflichtig und werden in die Grundschule eingeschult.

Erzieher und Erzieherinnen, die Schulleitung der Grundschule und Kooperationslehrkräfte beraten Sie auf Anfrage über den geeigneten Einschulungszeitpunkt.

Ablauf

Sie können die vorzeitige Einschulung formlos schriftlich bei der zuständigen Grundschule beantragen. Die Schulleitung entscheidet über Ihren Antrag.

Fristen

Die Anmeldetermine der jeweiligen Grundschule werden in der örtlichen Presse oder direkt an der Grundschule bekannt gegeben.

Gebühren

keine

Rechtsgrundlage

§ 74 Schulgesetz (SchG) (Vorzeitige Aufnahme und Zurückstellung)

Voraussetzungen

Ihr Kind wird zwischen dem 1. Oktober und 30. Juni sechs Jahre alt.

Zuständigkeit

die Grundschule, in deren Bezirk Sie Ihren Wohnsitz haben

Unterlagen

Die zuständige Stelle kann Unterlagen verlangen, z.B. eine ärztliche Bescheinigung des Landratsamtes oder der Stadtverwaltung des Stadtkreises über die Schulfähigkeit.

Lebenslagen dieses Verfahrens