Weber Stadt: Grußwort

Sie sind hier: Startseite / Bürger & Soziales / Bürgerservice / Verfahren / Detailansicht

Verfahren von A bis Z

Bildungspaket - Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragen

Kinder und Jugendliche aus Familien, die ein geringes Einkommen haben oder Sozialleistungen bekommen, sollen gleichberechtigt Angebote in Schule und Freizeit nutzen können:

  • Mittagessen

    Zuschuss zum gemeinsamen Mittagessen in der Schule, im Hort oder in der Kindertagesstätte. Verbleibender Eigenanteil der Eltern: ein Euro pro Tag

  • Nachhilfeunterricht

    Übernahme der Kosten für Nachhilfeunterricht für Schülerinnen und Schüler bei Versetzungsgefahr

  • Lernmaterial

    Zuschuss für Lernmaterialien (z.B. Schulranzen, Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterial) in Höhe von 100 Euro jährlich (70 Euro zu Beginn des Schuljahres und 30 Euro im Februar)

  • Teilnahme an Sport-, Freizeit- und Kulturangeboten

    Beitrag in Höhe von 10 Euro monatlich für

    • Mitgliedsbeiträge in den Bereichen Sport und Kultur (z.B. Fußballverein),

    • Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht) und vergleichbare angeleitete Aktivitäten der kulturellen Bildung und

    • die Teilnahme an Freizeiten (z.B. Pfadfinder-Freizeit)

  • Tagesausflüge und Klassenfahrten

    Übernahme der Kosten für:

    • eintägige Ausflüge der Schule oder der Kindertageseinrichtung

    • mehrtägige Klassenfahrten der Schule / der Kindertageseinrichtung

  • Fahrtkosten für Schülerinnen und Schüler

    Übernahme der Beförderungskosten zur Schule

Ablauf

Die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket müssen Sie schriftlich bei der zuständigen Stelle beantragen.

Je nachdem, welche Sozialleistung Sie erhalten, sind unterschiedliche Verfahrensabläufe vorgesehen. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Das Bildungspaket - Mitmachen möglich machen" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Wenden Sie sich an Ihre zuständige Stelle, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Gebühren

keine

Rechtsgrundlage

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind:

  • Familie erhält:

    • Arbeitslosengeld II

    • Sozialgeld

    • Sozialhilfe

    • Kinderzuschlag

    • Wohngeld

  • Kind ist unter 25 Jahre alt

    Ausnahme: Bei Teilnahme an Sport-, Freizeit- und Kulturangeboten muss das Kind unter 18 Jahre alt sein.

  • Kind besucht eine allgemein- oder berufsbildende Schule und erhält keine Ausbildungsvergütung

  • für den Antrag auf Zuschuss zum Mittagessen:

    • Schule, Hort oder Kindertagesstätte bietet ein Mittagessen an.

    • Kinder oder Jugendliche sind unter 25 Jahre alt.

    • Einrichtung stellt einen Beleg aus.

  • für den Antrag auf Übernahme der Fahrtkosten:

    • Das Kind fährt zur nächstgelegenen Schule, die den gewählten Bildungsgang anbietet.

    • Die Kosten können nicht aus dem eigenen Budget (aus dem Regelbedarf) bestritten werden und werden auch nicht anderweitig abgedeckt.

  • für den Antrag auf Übernahme der Kosten für Nachhilfeunterricht:

    • Die Schule bestätigt die Notwendigkeit.

    • Es bestehen keine vergleichbaren schulischen Angebote.

    • Die Lernförderung muss angemessen und geeignet sein, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele zu erreichen.

Hinweis: Kinder von Flüchtlingen sowie von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern erhalten die Leistungen unter bestimmten Voraussetzungen.

Zuständigkeit

der zuständige Ansprechpartner wird genannt von

  • der Stadtverwaltung, wenn Sie in einem Stadtkreis wohnen

  • dem Landratsamt, wenn Sie in einem Landkreis wohnen

Unterlagen

  • Für den Antrag auf Leistungen für Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten:

    • Bestätigung der Teilnahme

  • Für den Antrag auf Kostenübernahme für Lernförderung:

    • Bestätigung der Schule über die Notwendigkeit einer Lernförderung

Die zuständige Stelle kann weitere Unterlagen verlangen.