Weber Stadt: Grußwort

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Regionalmanagement

Konversionsraum Alb – Regionalmanagement

Regionale Entwicklungen fördern – Folgen der Konversion mindern

Der Konversionsraum Alb umfasst die Städte und Gemeinden Meßstetten, Albstadt, Bitz, Nusplingen, Obernheim, Schwenningen, Straßberg und Winterlingen. Ihnen ist gemeinsam, dass sich die Schließung der Zollernalbkaserne nachteilig auf ihre kommunale Entwicklung auswirkt. Um diese Standortnachteile zu verbessern, arbeitet ein Regionalmanagement an der wirtschaftlichen und sozioökonomischen Entwicklung des Konversionsraums Alb.

Im Rahmen der Bundeswehrreform wurde im Jahr 2014 die Zollernalbkaserne in Meßstetten geschlossen. Einige Gebäude der ehemaligen Kaserne werden zwischenzeitlich als Landeserstaufnahmestelle (LEA) genutzt, wobei diese Verwendung am 31.12.2017 endet. Parallel zur aktuellen Situation entwickelt das Regionalmanagement Pläne zur zukünftigen Nutzung des Areals. Hierbei arbeitet es mit Ingenieurbüros und Kommunalplanern ebenso zusammen, wie mit den Institutionen der Wirtschaft und mit ansässigen Unternehmen. Gesteuert wird dieser Prozess maßgeblich von den Konversionskommunen unter Vorsitz des Bürgermeisters der Stadt Meßstetten. Der Entwicklungsprozess wird sich über einige Jahre erstrecken.

Die Schließung der Kaserne führte aber nicht nur zu wirtschaftlichen Einbußen der Region. Sie beeinflusste auch weitere Bereiche des alltäglichen Lebens. Mit dem Abzug der Soldaten und ihren Familien sank die Einwohnerzahl. Es werden z.B. weniger Kindergarten- und Schulplätze nachgefragt. Weniger Einwohner bedeuten auch ein abnehmendes Infrastrukturangebot und eine Beschleunigung des demografischen Wandels. Um diese Auswirkungen zu verringern, unterstützt das Regionalmanagement die Kommunen im Konversionsraum bei ihrer Entwicklung, z.B. durch die Verringerung von Leerständen in den Gemeinden oder durch eine Förderung des bürgerschaftlichen Engagements. Das Management steht für diese Bereiche auch öffentlichen und privaten Antragstellern bei der Beantragung von Fördermitteln zur Seite.

Mit dem Regionalmanagement des Konversionsraums Alb wurden die Unternehmen cdi-Projekte und neuland+ beauftragt. Beide Fachbüros waren auch schon für die Ausarbeitung des Konversionsentwicklungskonzeptes (KEK) zuständig. Der Sitz des Regionalmanagements Konversionsraum Alb ist im Rathaus Meßstetten. Dadurch ist gewährleistet, dass jederzeit ein persönlicher Kontakt möglich ist und das Regionalmanagement eng in die örtlichen Belange eingebunden wird.

Weitere Informationen zum Regionalmanagement erfahren Sie von Judith Mootz oder hier: www.konversionsraum-alb.de. Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Konversionsraum Alb
Regionalmanagement
Hauptstraße 9 (Rathaus)
72469 Meßstetten
Telefon: 07431/634943
info@kr-alb.de

Dr. Christoph Dickmanns
Telefon: 07431/634943
Mobil: 0151-146 80387
Email: christoph.dickmanns@kr-alb.de

Judith Mootz
Telefon: 07431/634943
Email: judith.mootz@kr-alb.de

Josef Bühler
Mobil: 0175-580 31 50
Email: josef.buehler@kr-alb.de